Ein Großaufgebot an Feuerwehrfahrzeugen machte sich am Montagabend auf den Weg zur Ulrichskirche. In Zugstärke wurde dort die Rettung zweier Personen aus dem Kirchturm sowie Brandbekämpfung über die Drehleiter geübt.
 
Angenommen war ein gemeldeter Dachstuhlbrand, der vermutlich auf Bauarbeiten zurückzuführen war; zwei Handwerker waren noch vermisst. Beim Eintreffen des Einsatzleiters drang dichter Rauch aus dem hinteren Teil des Kirchenschiffes, vereinzelt waren Flammen zu sehen.
 
Das erste Löschgruppenfahrzeug bekam den Auftrag die vermissten Personen im Dachboden zu retten. Vor allem das Verlegen der Schlauchleitung durch das enge Holztreppenhaus im Kirchturm war dabei für den Angriffstrupp, der unter Atemschutz vorgehen musste, eine besondere Herausforderung.
 
In der Kirchstraße positionierte sich derweil die Drehleiter um den Brand von oben zu bekämpfen und gleichzeitig das angrenzende Wohnhaus zu schützen. Für die notwendige Wasserversorgung wurde von einem zweiten Löschgruppenfahrzeug eine Saugleitung zum Mühlkanal aufgebaut.
 
Da ein Einsatz dieser Größenordnung von der Freiwilligen Feuerwehr Süßen nicht allein bewältigt werden kann, war zur Führungsunterstützung der Einsatzleitwagen der Feuerwehr Salach vor Ort. In Absprache mit dem Einsatzleiter wurden dort auf dem Papier weitere Fahrzeuge aus umliegenden Gemeinden nachalarmiert und verschiedenen Einsatzabschnitten zugeteilt.
 
An dieser Stelle möchten wir uns nochmals bei der evangelischen Kirchengemeinde bedanken, welche uns die Übung an diesem besonderen Objekt ermöglicht hat.
 

ozio_gallery_nano
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.