Einsatznummer 2012-38
Datum Dienstag, 14. August 2012
Uhrzeit 11:55 Uhr
 
Einsatzstichwort Brand B3
Einsatzort Staufenecker Straße, Fa. Strassacker
 
Ausgerückte Fahrzeuge KdoW, LF 16/20, DLK 18/12, TLF 16/25, LF 8, GW-L, MTW
Ausgerückte Einsatzkräfte 22
Kräfte in Bereitschaft 4
 
Weitere Einsatzkräfte Feuerwehr Donzdorf: KdoW, LF 20/16, TLF 16/25
  Feuerwehr Salach: ELW 1
  Rettungsdienst: 1 Rettungswagen, EvD, FvD, LNA
  DRK OV Eislingen: ELW, MTW
  SEG Göppingen
  Polizei
 
Einsatzende 14:50 Uhr
 
 
Einsatzbericht
In der Kunstgießerei Strassacker kam es gegen 11:55 Uhr zu einem Brand im Fotoarchiv im Untergeschoss des Gebäudes Bau 1, vermutlich ausgelöst durch einen Computer. Dabei wurden die oberen Geschosse (1+2) über einen senkrechten Kabelkanal ebenfalls verraucht. Die im Gebäude arbeitenden Personen hatten bis zum Eintreffen der Feuerwehr das Gebäude bereits verlassen. Das Feuer wurde mit zwei C-Rohren unter Atemschutz gelöscht, dazu mussten aber zuerst Regalwagen aus dem Bereich entfernt werden. Dabei spielte die Wärmebildkamera eine wichtige Rolle, da offenes Feuer kaum sichtbar war und durch den Rauch eine Orientierung im Raum ohne Kamera kaum möglich gewesen wäre. Mit einem Rauchabschluss wurde die Verrauchung des Untergeschosses auf einen kleinen Abschnitt begrenzt. Besondere Aufmerksamkeit galt dem Ausstellungsraum der Galerie Strassacker. Um dort eine weitere Verrauchung zu vermeiden, wurde die Tür zum Kabelkanal mit Klebeband abgedichtet. Nachdem der Brand gelöscht war, wurde das noch rauchende Brandgut ins Freie verbracht. Mit einem Be- und Entlüftungsgerät wurde bereits schon während der Brandbekämpfung der Rauch von außen über ein Kellerfenster abgesaugt, gleichzeitig wurden im Untergeschoss zwei Hochdruckbelüfter eingesetzt. Die vom Rauch betroffenen Räume in den oberen Geschossen wurden mit einem weiteren Hochdruckbelüfter entraucht.Aufgrund des Alarmstichworts und der Urlaubszeit wurde gleich die Feuerwehr Donzdorf zur Überlandhilfe gerufen, ebenfalls Hilfe leistete die Führungsgruppe der Feuerwehr Salach mit ihrem Einsatzleitwagen. Der Rettungsdienst war mit sieben Einsatzfahrzeugen und 13 Einsatzkräften vor Ort.
 

ozio_gallery_nano
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.