Zu 82 Einsätzen wurden die ehrenamtlichen Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehr Süßen im Jahr 2018 gerufen. Dass es dabei zu keinen größeren Personen- und Sachschäden gekommen ist, lag neben aufmerksamen Anwohnern und Passanten auch an den schnellen Ausrückzeiten der Feuerwehr. Nicht einmal fünf Minuten dauerte es im Durchschnitt bis die ersten Einsatzkräfte vor Ort waren. Über weitere Einsätze, sowie Lehrgänge und Veranstaltungen im abgelaufenen Jahr berichtete Kommandant Bernd Bühler am vergangenen Freitag in der Kulturhalle bei der Hauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Süßen.

Weiterlesen: Hauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Süßen

Zusammen mit den Kameraden aus Donzdorf wurde die Freiwillige Feuerwehr Süßen am Sonntag um 10:58 Uhr alarmiert. Gemeldet wurde eine Explosion in einem Wohnhaus. Nachdem sich diese Meldung bestätigte, rückte neben der Drehleiter auch ein Löschgruppenfahrzeug aus Süßen zur Einsatzstelle aus. Darüber hinaus wurde die Führungsgruppe Salach/Süßen sowie eine Vielzahl weiterer Kräfte von Feuerwehr und Rettungsdienst nachalarmiert.

Weiterlesen: Explosion eines Wohnhauses in Donzdorf

Mit 82 Einsätzen war 2018 das einsatzreichste Jahr in der Geschichte der Freiwilligen Feuerwehr Süßen. Im Durchschnitt waren die ehrenamtlichen Kräfte bei Notfalleinsätzen bereits nach etwas mehr als viereinhalb Minuten vor Ort um Menschen zu retten, Brände zu löschen oder Sachwerte zu schützen. In welche Arten sich diese Einsätze aufgliederten, welche Fahrzeuge wie oft eingesetzt wurden und zu welchen Tages- und Nachtzeiten die Einsatzkräfte ins Gerätehaus eilten, erfahren Sie in unserer Jahresstatistik.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.